Unser zweites Experiment

Da wir die Hefe nicht crisprn konnten, versuchen wir es jetzt mit E. Coli Bakterien. Unser neues Experiment beruht auf der Forschung der crispr-whispr Gruppe. Sichtbar wird in diesem Experiment eine blaue bzw. weiße Färbung von Bakterienkolonien.

 

Voraussetzungen: Normalerweise sind E. Colis in der Lage mithilfe von β-Galactosidase Lactose, also simplen Milchzucker, in die zur Energieproduktion benötigte Glucose (Traubenzucker) und Galactose (Schleimzucker) zu zerlegen. Wenn man die Bakterien nun mit dem farblose X-Gal anstatt der Lactose füttert, spaltet die β-Galactosidase das X-Gal in Galactose und einen blauen Indigofarbstoff. Damit β-Galactosidase ausgeschüttet wird muss das Gen LacZ abgelesen werden, welches nur aktiv ist, wenn Laktose in der Zelle vorhanden ist. Man kann die Zellen austricksen, indem man ihnen IPTG gibt, das die Laktose-Rezeptoren blockiert und nicht abgebaut wird. Dadurch ist dauerhaft β-Galactosidase vorhanden und unser X-Gal kann obwohl es keine Laktose ist, gespalten werden. Die Bakterien werden also blau.

 

Experiment: Mit unserem Experiment wollen wir die Bakterien nun wieder weiß kriegen. Dazu schalten wir das LacZ Gen aus (kein LacZ→ keine β-Galactosidase → keine Spaltung von X-Gal/Laktose → keine Blaufärbung). Wie auch beim letzten Experiment haben wir ein Plasmid mit den für die Transformation wichtigen Enzymen in die Zellen eingebracht. Nach der vollständigen Transformation haben wir die veränderten Zellen auf Agarplatten ausgestrichen und sie über Nacht inkubiert. Am nächsten Tag hatten wir dann weiße Kolonien.

 

Bildbeschreibung:

links: nicht-gecrisprte Kolonien als Negativkontrolle

rechts: gecrisprte Kolonien